Klimatische Veränderungen gehören zu den grundlegendsten Einflussfaktoren des Lebens. 

Aerosole, also luftgetragene Partikelpopulationen haben eine erhebliche Auswirkung auf globale Klimaentwicklungen, sind aber bislang in nur unbefriedigendem Maße charakterisiert und verstanden.

Sie unterliegen massiven chemischen und physikalischen Veränderungen in der Atmosphäre und sind aufgrund ihr er komplexen Struktur nur schwer in theoretischen Klima-Simulationsmodellen abbildbar. Die einzelpartikelaufgelöste in-situ-Messung von Aerosolen stellt einen einzigartigen Weg dar, über die dazu parallele Verfolgung mikroklimatischer Reaktionen die vielfältigen Mechanismen der Aerosol-Klima-Wechselwirkung zu verstehen. Die methodisch-instrumentellen Entwicklungen des Schwerpunktes werden hier neue Möglichkeiten der Echtzeit- Analyse von Klimaprozessen liefern.