AmbiProbe

Massenspektrometrische in-situ-Analytik für die Problembereiche Gesundheit, Umwelt, Klima und Sichherheit

Ein Forschungs-Schwerpunkt im LOEWE-Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst

Einen zentralen Bestandteil des wissenschaftlichen Konzeptes und der Zielsetzung von AmbiProbe bildet die nachhaltige Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. 

Optimale Promotionsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs des LOEWE-Schwerpunktes werden durch ein neues strukturiertes Promotionsprogramm ‚ProChem' des Fachgebietes Chemie der Justus-Liebig-Universität (JLU) und die zielgruppenspezifischen Angebote der ‚Giessen Graduate School for the Life Sciences' (GGL) ermöglicht, mit der der LOEWESchwerpunkt personell und strukturell eng vernetzt ist.

 

Mit dem GGL hat die JLU ein bundesweit beachtetes Modell zur Reform der lebenswissenschaftlichen Doktorandenausbildung entwickelt, das durch ein Chemie-spezifisches, profiliertes und international ausgerichtetes Promotionsprogramm ‚ProChem', sowie ein Exzellenzprogramm für herausragende Vor-Promotionsstudierende ‚PreProChem' aus den teilnehmenden Bereichen untermauert wird. Das GGL schafft einen strukturierten Rahmen für exzellente Promotionsstudien an sechs Fachbereichen der JLU. Diese zeichnen sich durch ein einzigartiges Profil in den Lebenswissenschaften aus (Biologie, Chemie, Lebensmittelchemie, Medizin, Veterinärmedizin, Ernährungs- und Agrarwissenschaften sowie Materialwissenschaften). Zentrale Ziele des GGL sind: der Aufbau eines interdisziplinären, präzise strukturierten Programms gemeinsam für alle lebenswissenschaftlichen Disziplinen mit Ausrichtung auf die etablierten Schwerpunkte der wissenschaftlichen Exzellenz in Gießen, nämlich auf die Themen Biologische Chemie und Molekularbiologie, Synthetische Moleküle und Materialien, Molekulare Krankheitsmechanismen, Infektion und Immunität, Ernährung und Umwelt.

Die Angebote des GGL (internationales Curriculum, Nachwuchsgruppen, Summer Schools, Career Service etc.) garantieren durch bewährte und nachhaltige Maßnahmen die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auch des LOEWE-Schwerpunkts. Durch die Veranstaltungen des Career Service mit außeruniversitären Institutionen (wie Bundesagentur für Arbeit, KMU und Großunternehmen, MLP Finanzdienstleister etc.) werden die Berufsaussichten des wissenschaftlichen Nachwuchses sowohl innerhalb als auch außerhalb der Hochschule deutlich erhöht. Die enge Kooperation zwischen dem GGL und den beteiligten Partnern eröffnet vielfältige Möglichkeiten des Austausches der Doktorand/innen und Mitarbeiter/innen zwischen den am LOEWE-Schwerpunkt und an dem GGL beteiligten Institute.